Winterreifen

Schneebedeckte, vereiste oder einfach nur nasse Fahrbahnen bei geringen Außentemperaturen lassen die Haftung von Reifen absinken. Das gilt vor allem für Sommerreifen, da ihre harte Gummimischung und das besondere Profil der Reifen nicht für diese Witterungsbedingungen geeignet sind. Winterreifen dagegen sind speziell für Temperaturen unter sieben Grad Celsius, Eis oder Schnee konfiguriert. Sie bieten jetzt mehr Grip, einen kürzeren Bremsweg und rundum einer sicheres Fahrverhalten.

Die Gummimischungen von Winterreifen sind weicher und bleiben deswegen auch bei Minusgraden noch elastisch, um jedem Fahrzeug maximale Bodenhaftung zu geben. Dazu kommt ihr besonderes Profil. Dieses fällt schon auf den ersten Blick mit seiner groben Profilierung auf, die von vielen kleinen Rillen durchzogen ist. Das grobe Profil kann Schnee, Matsch und Nässe von der Lauffläche zur Seite wegdrücken und so die Bodenhaftung eines Fahrzeugs verbessern. Die feinen Rillen – die Lamellen – dazwischen unterstützen diesen Effekt zusätzlich. Beim Abrollen öffnen sie sich leicht unter dem Gewicht des Wagens und wirken dann wie kleine Greifhaken, die sich auf dem winterlichen Straßenuntergrund förmlich festkrallen.

Ob beim Bremsen oder in der Kurve – ein Winterreifen gibt ihnen so in jeder Fahrsituation mehr Sicherheit. Holen Sie sich deswegen gleich hier rechtzeitig Ihre Reifen für den nächsten Winter.

1
2
3
4